26. Deutsche UL-Meisterschaft in Weilerswist, Nordrhein-Westfalen vom 14.-17.05.2015

13.05.2015

Heute gab es eine freiwillige Testaufgabe: Streckenflug mit Fotos finden. Einige Teams nutzten die Chance, sich mit dem Prozedere beim Wettbewerb sowie auch der Gegend vertraut zu machen.


 


 


 

14.05.2015

Nach der feierlichen Eröffnung und einem Feldgottesdienst mit anschließender Segnung von Mensch und Maschine gingen alle gesegneten Maschinen in eine Platzrunde. Das war ein schöner Programmpunkt und viele der 23 teilnehmenden Teams reihten sich ein. Es herrschte strahlender Sonnenschein und so machte es auch Laune durch die kleine Ausstellung zu schlendern, die neben dem Briefing-Zelt aufgebaut ist. Um 14:30 h wurde zum ersten Briefing geladen und die erste Wettbewerbsaufgabe "Fotoflug" gebrieft: Ein Streckenflug mit verschiedenen Wendepunkten, allesamt Kirchen, mit einer Gesamtlänge von ca. 152 km. Hierbei müssen der Kurs genau eingehalten und zusätzlich 6 Bilder gefunden werden. Die Bilder liegen in einem Korridor von 200 m links sowie max. 499 m rechts von der Kurslinie. Gestartet wurde ab 16:00 h in einem Zeitabstand zwischen den Maschinen von 2 Minuten. Leider erreichte uns gegen Abend ein Regenband, so dass die zuletzt gestarteten Teilnehmer eine kleine Dusche abkriegten. Im Vorteil waren also alle, die einen wasserfesten Stift dabei hatten. Für morgen ist um 8 Uhr das nächste Briefing angesetzt.


15.05.2015

Heute um 8 Uhr wurde die zweite Navigationsaufgabe - Name "Vogel" - gebrieft. Auf einem ca. 150 km langen Flug mussten 2 Zeichen (X und Delta) gefunden werden. Der Kurs beinhaltete gerade Strecken sowie auch einen Kreisbogen. Auf den vorgegebenen Legs, die einen Vogel darstellten, musste für jedes Leg die Geschwindigkeit über Grund angegeben werden. Diese konnte natürlich von Leg zu Leg variieren. Vor dem Start entschied die Wettbewerbsleitung aufgrund der Wetterlage den Kurs zu verkürzen. Der Schnabel des Vogels soll ausgelassen werden. Bei 15 Knoten Wind und teilweise schlechter Sicht entschieden sich einige Piloten während der Aufgabe für den Abbruch, konnten diese aber kurze Zeit später bei gutem Wetter und bester Sicht ohne Probleme fertig fliegen. Am Abend gab es dann eine erste Ziellandung mit abgestelltem Motor. Für manch einen Piloten eine echte Herausforderung, da es deren erste Landung dieser Art war. Alle Teilnehmer haben diese Aufgabe trotz einem deutlichen Crosswind aber gut gemeistert. Hier das Aufgaben- sowie Kartenblatt zur Aufgabe "Vogel". 


 


 


 


 


 


 

 


16.05.2015

Für heute sind drei Aufgaben angesetzt. Ab 09:30 h geht es in die 3. Navigationsaufgabe, genannt "Sichel". Auf einer Gesamtstrecke von ca. 150 km sind 2 Kreisbögen zu fliegen. Um 14:00 h folgt im sofortigen Anschluss an das 2. Briefing die Platzaufgabe "Short-Take-off". Hier entscheidet der Pilot, wie lange sein Startweg zu einem 1 m hohen Hindernisband sein soll. Dann muss er dieses überfliegen. Unser Team reißt leider bei 100 m und kassiert somit null Punkte. Nachfolgende Teams haben hier den Vorteil, direkt aus den Fehlern und gewählten Meterangaben der zuerst startenden Piloten zu lernen und können einige Meter mehr oder weniger für ihren Anlauf nehmen. Das sich hier alle Piloten um das Startfeld scharen, egal ob bereits aufgereiht in der Startlinie oder zu Fuß an der Zuschauerlinie, ist wohl klar. Um 16:00 h startet dann die letzte Aufgabe dieser Meisterschaft - eine Ziellandung mit abgestelltem Motor. Die Windverhältnisse sind wieder schwierig, aber letztendlich für alle machbar. Spektakulär ist der Anflug von Benni mit seinem Skyranger, der aus grosser Höhe eine gefühlte Ewigkeit slippt, mal ist der linke Flügel unten, dann der rechte. Die Zuschauer halten den Atem an. Benni setzt den Skyranger sauber auf und schafft es, Dank einem Drift auf den letzten Metern sogar im 100-Meter-Feld zu stehen, wenn auch quer zur Linie. Die Zuschauer jubeln begeistert, während die beiden Piloten mit einem breiten Grinsen den Applaus genießen. Wenn es auch nicht so aussah, muss dieser Anflug wohl doch Spass gemacht haben. Unser Team hat auch hier leider Pech. Nach einem perfekten Anflug setzt das Trike mit einem Hinterrad vor der Ziellinie auf und wir kassieren dafür einen Nuller. Gegen 22:30 h werden die vorläufigen Endergebnisse ausgehängt und man sieht, dass jedes Jahr die Karten neu gemischt werden und auch Neueinsteiger vorne mit spielen können. 


17.05.2015

Heute ist bereits der Abschlusstag der diesjährigen Deutschen Meisterschaft. Das Wettkampf- und Auswerteteam arbeitete großartig und so kann die Siegerehrung wie geplant um 11:00 h stattfinden, was den abfliegenden Piloten sehr entgegen kommt. Der Rahmen ist sehr feierlich gemacht und die Siegerehrung wird sogar mit der Deutschlandhymne untermalt. Danach heißt es wie immer Abschied nehmen von der Fliegerfamilie und mittlerweile manch guten Freunden. In der Aufbruchstimmung versprechen noch so einige Piloten, dass sie nächstes Jahr ganz sicher wieder dabei sind. Der Austragungsort wurde bereits verkündet: 2016 wird das baden-württembergische Tannheim die 27. DM zu Gast haben. 


 

Zum Schluss noch ein herzliches Dankeschön an das Wettkampfteam, allen Beteiligten, Ausrichter, ehrenamtliche und freiwillige Helfer für die Gastfreundschaft, für eine schöne Meisterschaft mit spannenden Aufgaben und mit dem für uns besonderen Highlight der Segnung von Mensch und Maschine.

 

Gesamtergebnis aller Klasse:


 

Gesamtergebnis nach Klassen


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 



 

 

 

 

 

Bookmarks

BloggerFacebook ShareTwitter