27. Deutsche UL-Meisterschaft in Tannheim, Baden-Württemberg vom 05.-08.05.2016

Mittwoch, 04.05.2016

Nach der fliegerischen Winterpause erfolgte heute das "Ausmotten", also der Aufbau des Eagle-Trikes am Flugplatz Wildberg. Wieder mal auf dem letzten Drücker vorm Wettkampf. Also ist es wieder nix mit Trainingsflügen. Beim anschließenden Sightseeing-Flug über Sonthofen und Leutkirch zeigte sich das Allgäu im schönsten Sonnenschein. Zum Abschluss ging es nach Tannheim, dem diesjährigen Austragungsort der Deutschen UL-Meisterschaften. Das untere Foto zeigt den Flugplatz Tannheim aus der Anflug-Perspektive.












 























Donnerstag, 05.05.2016

Um 14:00 h stand für alle 20 Wettkampf-Teams der erste Programmpunkt „Eröffnung“ auf der Agenda und somit war den ganzen Vormittag über Flugverbot. Nach der offiziell durch den BWLV-Präsident ausgesprochenen Eröffnung folgte das Generalbriefing durch den Wettbewerbsleiter Michael Kania mit Informationen wie Startzeiten, Kartenausgabe, Wettbewerbsnummern und Funkverkehr, gerade auch im Hinblick auf den nahe gelegenen Flugplatz Memmingen. Die erste Aufgabe des Wettbewerbs ist eine Navigationsaufgabe: „Fotoflug“ – ein Streckenflug über verschiedene Wendepunkte mit ca. 155 km Gesamtlänge. Auf diesem Track müssen 8 Bilder gefunden werden. Die Toleranz für die Einzeichnung der Bilder beträgt 200 m. Alle Bilder liegen laut Briefing rechts vom Kurs. Auf allen Streckenabschnitten können virtuelle Tore sein, die der Wettbewerbspilot durchfliegen muss. Der beste der Aufgabe bekommt am Tagesende 1.000 Punkte.

Im Briefingraum hängt hier nochmals eine Karte aus, die anschaulich SP und EP zeigt.



 









Karte vom Team 203 nach Briefing und Vorbereitungszeit


Freitag, 06.05.2016

Der Tag startete mit dem Briefing um 07:30 h. Die erste Aufgabe war die Navigationsaufgabe „Fünfeck“ mit anschließender Präzisionsaufgabe „Ziellandung mit laufendem Motor“. Die Piloten mussten die vorher angegebene Geschwindigkeit über Grund so genau wie möglich einhalten. Auf dem ca. 150 km langen Kurs lag ein Zeichen aus – das „X“. Als Wende- und Kurspunkte wurden Kirchen angegeben. Vom „X“ aus musste man direkt zum Kreiseinstiegspunkt – Kirche Dietelhofen – fliegen. Entlang dem Kreisbogen wieder bis zum vorgegebenen Kurs. Auf jedem Leg konnte der Pilot eine andere Geschwindigkeit wählen. Es hieß also, den Kurs mit Minutenstrichen vorzubereiten. Entlang der Strecke gab es eine unbekannte Zahl von Toren, je 400 m breit. Diese müssen korrekt durchflogen werden. In der ausreichend langen Mittagspause konnten sowohl die Piloten als auch die Maschinen auftanken. Um 15:00 h folgte das zweite Briefing des Tages. Wieder stand eine Navigationsaufgabe an, dieses Mal mit dem Titel „Trochoide“ und ca. 140 km Gesamtlänge. Bereits wie bei der Aufgabe am Vormittag mussten die Piloten ihre Maschinen aus dem 100 m Feld starten. Aufgrund von abflachenden Wind bekamen hier einige die rote Flagge zu sehen und das bringt leider 10% Penalty für die gesamte Navigationsaufgabe. Wie der Kurs für eine Trochoide aussieht, dass könnt ihr auf dem Foto sehen.










  























Samstag, 07.05.2016

Bereits um 8 Uhr früh reihten sich heute die Flugzeuge an der Piste auf, um hintereinander zur Ziellandung zu starten. Hier kann man max. 250 Punkte erreichen. Wer nicht aus dem 100 m Feld kommt, erhält 10% Penalty. Wer nach der Landung nicht innerhalb dem 100 m Feld zum Stehen kommt, kassiert nochmals 10% Abzug. Nachdem die Graspiste ziemlich feucht war, war es schier unmöglich sein Flugzeug rechtzeitig am Ende des 100 m Feldes zu stoppen. Aber alle haben umsichtig agiert und verzichteten auf riskante Bremsmanöver. Um 11 Uhr ist das nächste Briefing für eine weitere Navigationsaufgabe angesetzt. Das Foto zeigt die weiße Linie, die das Ende des 100 m Startfeldes markiert. 




















Mittags folgte eine Navigationsaufgabe mit 2 Kreisbögen auf denen 2 ausgelegte Zeichen gefunden werden mussten, wovon eines einen Kurswechsel erforderte. Aufgabendetails folgen morgen.

Abends gab es bei teils frischem Wind noch eine letzte Aufgabe: "Short take-off". Die Piloten durften den Abstand von der Startlinie zu einem 1 m hohen Hindernisband selbst wählen und mussten dieses dann überfliegen. Danach wurde sofort wieder gelandet. Egal ob der Start wie auf dem ersten Foto sicher oder wie auf dem zweiten Foto spektakulär war - alle sind wieder sicher gelandet.



















  




















Die ersten vorläufigen Ergebnisse hängen aus. Die letzte Navigationsaufgabe "Doppelbogen" zeigte bei unserer Zeitwertung ein bißchen viele Nullen. Auch andere Piloten waren überrascht, dass sich ihre persönliche Einschätzung nicht so ganz mit den Ergebnissen deckte. Das Auswerteteam will nach dem Essen noch eine Nachtschicht einlegen und die Auswertung überprüfen. Mal schauen, ob sich noch was tut bis morgen. Der Abend jedenfalls klang beim Grillen und einem gemütlichen Beisammensein im Restaurant am Flugplatz Tannheim aus. Siegerehrung ist für morgen 11 Uhr angesetzt. Wir stehen nach einem echt spannenden Wettkampf mit dem Team Haas/Jäger auf dem 2. Platz. Die beiden sind aber auch richtig gut.



Sonntag, 08.05.2016

In der Früh hingen dann die korrigierten Listen und Ergebnisse aus. Die Freude war riesengroß. Viktor und Sven holen den Sieg in der WL-2-Klasse sowie den 1. Platz in der Gesamtwertung über alle Teams - und das zum 3. Mal in Folge. Das Team Haas/Jäger rutschte auf den 2. Platz. Mittags wurden unter blauem Himmel die Pokale und Urkunden durch Michael und Eva Kania überreicht. Es gab ein faires Handshake mit dem Vize-Meister-Team Dietmar Haas und Kirstin Jäger. Gratulation an alle Teilnehmer und alle Sieger. Jeder von Euch hat eine tolle Leistung abgelegt und Mut bewiesen, hier mitzumachen. Wie Michael Kania bei der Siegerehrung resümierte, sagten viele Teilnehmer, dass sie hier sehr viel lernen konnten. Danke auch an das tolle Orga- und Auswerteteam mit Michael, Eva Robert, Ernst und Wolle. Danke an Ernst für Aufgaben, deren Kurse in die wunderbaren Gegenden von Bayern und Baden-Württemberg führten und so manch atemberaubenden Blick auf die mit Schnee überzuckerten Alpen erlaubte. Nicht nur unsere Teilnehmer aus dem hohen Norden waren jeden Tag begeistert von diesem Alpenpanorama. Ein herzliches Dankeschön auch an die Gastgeberfamilie Dolderer, allen Helfern, Mitarbeitern im Restaurant und auch denen, die die ganze Zeit über im Tower alles top koordinierten. 


Hier die beiden Ergebnislisten - nach Klassen und Gesamtsieger. Weiter unten findet Ihr die Siegerfotos je Klasse.



























 

 

 

 


Siegerfoto und Wertung Klasse AL1

1. Uli Nübling 4.392 Pkt

2. Willi Schröder 2.535 Pkt.

3. Ahringer Peter 1.683 Pkt.



Siegerfoto und Wertung Klasse AL2

1. Reinhold Rieger / Ruth Hahn-Rieger 3.957 Pkt.

2. Henry Bohling / Helga Bohling 3.443 Pkt.

3. Gunter Klein / Reinhard Müller 2.774 Pkt.






 

Siegerfoto und Wertung Klasse GL2

1. Johannes Lemburg / Hans-Wilhelm Friedrich 4.418 Pkt.

2. Herbert Lehner / Lisa Lehner 3.453 Pkt.

3. David Hladek 2.858 Pkt.



Siegerfoto (mit Verena Dolderer) und Wertung Klasse WL2

1. Viktor Wyklicky / Sven Harsch 4.188 Pkt.

2. Dietmar Haas / Kirstin Jäger 3.999 Pkt.

3. Richard Krüger-Sprengel / Xiaoying Hou 2.896 Pkt.
























 

 

 

 

Bookmarks

BloggerFacebook ShareTwitter